Aus Geld wird
gutes Geld.
Wenn wir es wollen.

Geld ist wertvoll und nützlich: Vom Taschengeld haben wir uns Comic-Hefte und Süßigkeiten gekauft, mit dem Ersparten gehen wir auf Weltreise und für später legen wir etwas zurück.

Aber wir wissen auch: Wenn Geld für Menschen zum Selbstzweck wird, richtet es verheerenden Schaden an.

Geld stürzt auf der Jagd nach Renditen ganze Volkswirtschaften in schwere Krisen.

Geld treibt im Streben nach Wachstum Resourcenverbrauch und Klimawandel an.

Geld blockiert als Machtmittel Demokratien und verschärft weltweit soziale Ungleichheit.

Können wir Geld auch dazu ein­setzen, die Welt zu verbessern?Ja, können wir. Wenn wir es richtig einsetzen, können wir aus Geld gutes Geld machen.

Gutes Geld ist ein Gestaltungsmittel, das gesellschaftlichen Wandel ermöglicht.

Gutes Geld bringt nachhaltiges Wirtschaften voran und stärkt Gemeinschaften.

Gutes Geld schont natürliche Ressourcen und fördert erneuerbare Energien.

Gutes Geld schafft Chancen für benachteiligte Menschen auf der ganzen Welt.

Mikrofinanz, Landwirtschaft, Fairer Handel, Erneuerbare Energien

Bei Oikocredit machen wir
seit 1975 aus dem Geld unserer
Mitglieder Gutes Geld.

Als globale genossenschaftliche Bewegung haben wir die Vision einer gerechten Weltgemeinschaft, in der alle Menschen ihr Leben in Würde gestalten können. Darum arbeiten wir nach einem sehr einfachen Prinzip:

Wir investieren in Menschen. So eröffnet das Geld unserer Mitglieder Menschen die Chance, ihre Welt selbst ein bisschen besser zu machen. Und darum ist es gutes Geld.

Gutes Geld in Menschen investieren.
Sind Sie dabei?

Oikocredit weltweit

Treffen Sie uns

Köln: FairGoods

18.11.2017

Gutes Geld gedeiht: SEKEM, nachhaltige Entwicklung in Ägypten

29.11.2017

Bonn: FAIRER DER HANDEL NIE WAR? FACHTAGUNG

01.12.2017